Borderline Persönlichkeitsstörung

Allgemein: Die Borderline Persönlichkeitsstörung ist eine verbreitete Psychische Krankheit mit einer Lebenszeit-Prävalenz von ca. 3 %. In der jüngeren Bevölkerung liegt die Prävalenz bei ca. 4,2%. 

Symptome: Gemäß der ICD-10 sind Persönlichkeitsstörungen verankert in dem Verhalten einer Person und zeigen sich in sozialen Lebenssituationen. Es handelt sich um eine abweichende Wahrnehmung in dem Verstehen von Situationen und Beziehungen. 

Online-Selbsttest: Die Verhaltenstherapie ermöglicht es Borderline Persönlichkeitsstörungen zu behandeln. Prüfen Sie mithilfe unseres Online-Tests, inwiefern es Hinweise für das Vorliegen von Symptomen gibt. 

Therapie: In der Therapie für eine Borderline Persönlichkeitsstörung geht es darum die Zusammenhängenden Faktoren der Krankheit und dessen Ausmaßen zu identifizieren und daran an zu setzen. 

Symptome

Angst das Haus zu verlassen ist ein typisches Symptome einer Agoraphobie. Es handelt sich um die Furcht in Panik zu geraten und keine Hilfe bekommen zu können. 

Angst Geschäfte zu betreten kann auch ein Symptom der Agoraphobie sein. Daher entwickeln betroffene Menschen ein ausgeprägtes Vermeidungsverhalten um Supermärkte, Klamottenläden und andere Geschäfte nicht mehr betreten zu müssen.

Angst Menschenmengen oder öffentliche Plätze zu betreten ist auch eine in Vordergrund stehende Furcht einer Agoraphobie. Hierbei versuchen Menschen die unter einer Agoraphobie leiden  Partys, große Events, volle Parks und andere Orte mit vielen Menschen aus dem weg zu gehen. 

Angst davor alleine zu reisen kann das Leben einer Person mit Agoraphobie auch schwer beeinträchtigen. Menschen betreten keine öffentlichen Verkehrsmittel wie zum Beispiel Bus oder Bahn. Auch lange Reisen werden vermieden die Flugzeug oder Zug beanspruchen. 

Depression  geht oft einher mit einer Agoraphobie. Durch die vielen Beeinträchtigungen und die Angst verspüren Menschen oft eine depressive Stimmung bis zu schwergradigen Depressionen.

Panikstörungen können sich auch mit einer Agoraphobie entwickeln. Dabei handelt es sich um Panikattacken oder Körperliche Symptome wie Herzrasen, Atemnot und Schwindel wenn Vermeidung der Situation nicht möglich ist. 

Formen und Schweregrad

Eine Agoraphobie ohne Panikstörung bezeichnet die Angst vor öffentlichen Situationen ohne die Symptome einer Panikstörung. Hierbei handelt es sich in erster Linie um das Vermeidungsverhalten der Situationen aber nicht um das Panikgefühl, dass vorkommen kann.

Eine Agoraphobie mit Panikstörung bezeichnet nicht nur das Vermeiden der Situationen aber auch das auftretende Gefühl von Panik wenn an die Situationen gedacht wird oder wenn man ihnen nicht aus dem Weg gehen kann. 

Soziale Phobien unterscheiden sich von einer Agoraphobie. Es kann sich auch um Angst vor Menschengruppen oder Öffentlichen Orten handeln, allerdings geht es bei dieser Angst nicht davor in Panik zu geraten sondern sich zu blamieren. Menschen mit Sozialen Phobien vermeiden eher Situationen in denen sie im Fokus stehen könnten wie zum Beispiel Vorträge. 

Testung Depressionen

Behandlung

Erstgespräch

In einem Erstgespräch geht es erstmal darum zu erfahren in was für Situationen sie Angst haben. Dabei bearbeiten wir unteranderem wie sich Ihre Angstzustände und Vermeidungsverhalten ausprägen. 

Fragen im Erstgespräch können so aussehen: 

Welche Situationen vermeiden Sie?

Was passiert mit Ihnen wenn sie Situationen die Ihnen Angst machen nicht vermeiden können?“ 

„Hatten sie schonmal Panikattacken?

Problemanalyse: Ursachen und Auslöser

Hier Versuchen wir herauszufinden  wann und wie sich die Agoraphobie entwickelt hat. Weiterhin wird ein Fokus darauf gesetzt wie sich Ihr Leben durch die Agoraphobie verändert hat und was sie für Beeinträchtigungen erleben.

Diagnosestellung

Eine Agoraphobie wird dann diagnostiziert wenn mindestens zwei der oben genanten Situationen gemieden werden oder starke Angst verursache.

Durch Ausführliche Gespräche, Problemanalyse und weiter Fragebögen werde Ich Ihre Diagnose erstellen, dabei geht es darum um den Schweregrad der Agoraphobie. 

Häufigkeit

Häufige Fragen

 

Therapie 

Tips?

Suchen Sie professionelle Hilfe in einer psychischen Notlage und benötigen Sie einen zeitnahen Termin?

Tipps

  • Regelmäßiges Essen und Schlafen sind generell wichtig um den Körper gesund zu halten. Bei Menschen die zu Panikattacken neigen oder an einer Panikstörung leiden ist diese um so mehr wichtig. Wenn der Kreislauf stabil ist kann man Panikattacken vermeiden. 
  • Sport und Bewegung sind ein wichtiger Bestandteil um eine Panikattacke vorzubeugen. Sorgen Sie dafür, dass sie oft genug Bewegung bekommen.

Newsletter anmel,dung

Verwandte Themen

ADHS-Diagnostik Erwachsene Berlin

ADHS -Diagnostik Erwachsene Berlin Wir bieten Therapie, Diagnostik und Stellung der Diagnose von ADS und ADHS Erwachsene in Berlin Kontakt aufnehmen ADHS Diagnostik Erwachsene Berlin

Read More »

Online-Terminbuchung

Online Terminbuchung Sprechstunde buchen Hier können Sie ein erstes Gespräch buchen, um sich einen Eindruck der Praxis zu machen und Ihre Fragen zu klären. Im

Read More »

Michaela Klien

Michaela Klien Zu Beginn der therapeutischen Arbeit, möchte ich Ihr Anliegen genau verstehen. Dafür werde ichIhnen einige Fragen stellen, Sie darum bitten Fragebögen auszufüllen oder

Read More »

Jasmin Plesse

Jasmin Plesse In meiner Tätigkeit als psychologische Psychotherapeutin ist es mir besonders wichtig eine therapeutische Beziehung aufzubauen, die Raum schafft für Themen, die sonst verdrängt

Read More »

Anna-Marie Raith

Anna-Marie Raith Anna-Marie Raith Eine der wichtigsten Säulen für eine erfolgreiche Psychotherapie ist eine gute therapeutische Beziehung. Dazu gehört für mich eine offene, vertrauensvolle und

Read More »

Externe Links

  • Auf Psychonet finden sie weitere Informationen zu der Agoraphobie 
  • Die Seite von Netdoktor erläutert die Hintergründe, Diagnose und Behandlung einer Agoraphobie. 
  • Auf der Seite von Neurologen und Psychiater finden sie Informationen zu den Konsequenzen einer Agoraphobie.